Hilfsmittel

Hilfsmittel

hilfsmittel

Die BKK Scheufelen beteiligt sich an den Kosten

Als Versicherte der BKK Scheufelen haben Sie Anspruch auf die Versorgung mit Hilfsmitteln, wenn sie erforderlich sind, um den Erfolg einer Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen. Zu den Hilfsmitteln gehören z.B. Hörhilfen, orthopädische Schuhe und Körperersatzstücke.

Der Anspruch auf Versorgung mit Hilfsmitteln umfasst auch die notwendige Änderung, Instandsetzung und Ersatzbeschaffung, sowie die Ausbildung in ihrem Gebrauch.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die BKK Scheufelen übernimmt die Kosten eines ärztlich verordneten Hilfsmittels, abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung in Höhe von 10% (min. 5,- EUR, max. 10,- EUR). Soweit für ein Hilfsmittel ein Festbetrag festgesetzt wurde, dürfen wir den darüber hinausgehenden Betrag jedoch nicht übernehmen.

Nach dem gesetzlichen Hilfsmittelkatalog sind allgemeine Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens wie z.B. Heizdecken oder Kissen, Haushaltsgeräte sowie Mittel, die einen geringen oder umstrittenen therapeutischen Nutzen besitzen, von der Kostenübernahme ausgeschlossen.

Sonderfall orthopädische Schuhe

Die BKK Scheufelen übernimmt einen Großteil der Kosten der für Sie individuell angefertigten orthopädischen Schuhe. Die Notwendigkeit muss jedoch medizinisch belegt sein und die Kostenübernahme vorher schriftlich beantragt werden.

Da Schuhe unabhängig von einer Erkrankung benötigt werden, ist bei orthopädischen Schuhen ein Eigenanteil in Höhe von 76,- EUR zu leisten, zuzüglich einer gesetzlichen Zuzahlung von 10,- EUR.

Bei der Erstversorgung mit Straßenschuhen, ist der Anspruch gesetzlich auf zwei Paare innerhalb von zwei Jahren und anschließend auf ein Paar jährlich begrenzt. Bei Hausschuhen (Eigenanteil 40,- EUR zzgl. 10,- EUR Zuzahlung) besteht alle vier Jahre der Anspruch auf ein Paar.

Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wir Sie ausführlich rund um das Thema Hilfsmittel.