Gesetzlich oder privat versichern?

Gesetzlich oder privat versichern?

gesetzlich-oder-privat-versichern

Bieten die privaten Krankenversicherungen auch wirklich alle Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen und wo liegen die Unterschiede? Beide Versicherungszweige haben Vorteile und gerade für junge und gut verdienende Menschen scheint auf den ersten Blick der Wechsel in eine private Krankenversicherung sehr verlockend.

Wer sich privat krankenversichert, muss jedoch wissen, dass in der Regel eine Rückkehr in eine gesetzliche Krankenkasse ausgeschlossen ist und die Entscheidung von ungeahnter Tragweite sein kann.

Jedes Familienmitglied muss einzeln versichert werden, was sehr teuer werden kann.
Auch werden die Versicherungsbeiträge nicht solidarisch aus dem Einkommen berechnet, sondern sind bei der privaten Krankenversicherung abhängig vom gewählten Tarif, vom Alter und Ihrem Gesundheitszustand.

Nehmen Sie sich Zeit und prüfen Sie die Angebote und die Unterschiede beider Versicherungssysteme genau. Holen Sie sich eine zweite und unabhängige Meinung ein, z.B. in einem Gespräch mit der Verbraucherzentrale.

Die wesentlichen Leistungsunterschiede haben wir für Sie in der nachstehenden Tabelle zusammengefasst.

BKK Scheufelen Private Krankenversicherung (PKV)
Beiträge  
Die Beitragshöhe richtet sich bei der BKK Scheufelen nicht nach vorhandenen Krankheiten, sondern nach dem Einkommen. Selbst bei längerer Krankheit
oder sehr kostenaufwendigen Operationen erfolgt keinerlei Anpassung der Beiträge.
Das Einkommen spielt keine Rolle
Die Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung unterliegen
unter Berücksichtigung der allgemeinen Kostenentwicklung im
Gesundheitswesen einem Anpassungsrisiko.
Die Prämien für die PKV orientieren sich am persönlichen
Versicherungsrisiko, d.h. an Ihrem Eintrittsalter als auch an Ihrem individuellen Gesundheitszustand. Die Beiträge
können bis zur Unbezahlbarkeit steigen. Es sind Fälle bekannt, in denen die Beiträge
für Ehepaare in 45 Versicherungsjahren bis um das 60fache gestiegen sind.
  In der PKV ist für jede versicherte Person ein eigener Beitrag zu zahlen. Die Höhe des Beitrags richtet sich nach dem Alter und nach dem Gesundheitszustand der versicherten Person bei Vertragsabschluss sowie nach dem abgeschlossenen Tarif. Es werden nach versicherungsmathematischen Grundsätzen berechnete risikogerechte Beiträge erhoben. Die altersbedingte höhere Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen wird durch eine Alterungsrückstellung berücksichtigt. Bei der Kalkulation wird unterstellt, dass sich die Kosten im Gesundheitswesen nicht erhöhen und die Beiträge nicht allein wegen des Älterwerdens des Versicherten steigen (Anwartschafts- bzw. Kapitaldeckungsverfahren). Dies ist vermutlich so nicht zu erwarten. Ein weiteres nicht zu unterschätzendes Risiko besteht am zugrundeliegenden kalkulatorischen Zinsnievau mit welchem die Höhe der Alterrückstellungen kalkuliert wird - seit Beginn der Finanzkrise unterschreiten die tatsächlich erzielbaren Zinsen auf dem Kapitalmarkt regelmäßig und sehr stark den kalkulatorsichen Zins. In der Folge wird hierdurch eine deutliche Lücke zwischen den kalkulierten Alterrückstellungen und den dann tats. zur Verfügung stehenden Alterrückstellungen entstehen.
Bei der BKK Scheufelen gibt es keinen Alters- oder vom Gesundheitszustand abhänigen Beitragsunterschiede.  
Kostenfreie Familienversicherung  
Bei der BKK Scheufelen genießen Ehegatten und Kinder grundsätzlich den Anspruch auf die kostenlose Familienversicherung. Bei der PKV muss der Versicherte für jedes Familienmitglied eine extra Versicherungsprämie bezahlen. Dies kann ein sehr teuer werden.
Freie Kassenwahl ohne Nachteile  
Die gesetzlich Versicherten können ihre Kasse frei wählen und sind nicht bis ans Lebensende an die einmal getroffene Entscheidung gebunden. Da für die Prämienberechnung das Eintrittsalter maßgebend ist, ist ab einem bestimmten Alter ein Wechsel in ein anderes Versicherungsunternehmen kaum mehr sinnvoll. 
Sowohl die Krankenkassenleistungen wie auch die Zuzahlungen sind per Gesetz geregelt und bei der BKK Scheufelen für alle Mitglieder gleich. Unter bestimmten Voraussetungen können die Versicherten von den gesetzlichen Zuzahlungen sogar ganz oder teilweise befreit werden.  Der Leistungsumfang der PKV hängt von dem individuell vereinbarten Vertragsinhalt ab, Vertragsänderungen haben eine aktualisierte Prämienneuberechnung zur Folge. Auch in der PKV sind Selbstbehalte (Eigenanteile) in der Regel vorgesehen. Entgegen den Regelungen in der gesetzlichen Krankenversicherung hat die Höhe des Einkommens keinen Einfluss auf die Höhe des Selbstbehaltes.
Kostenauslage  
Ärzte und Krankenhäuser rechnen direkt mit der BKK Scheufelen ab. Die Versicherten müssen nicht erst das Geld vorstrecken und warten bis die Versicherung die Zahlung leistet. Ein aufwendiges Sammeln und Versenden der Einzelrechnungen findet nicht statt.  Bei der PKV muss der Versicherte grundsätzlich erst finanziell in Vorleistung gehen und die Rechnungen dann zur Erstattung bei der Versicherung einreichen. Wenn die erbrachten Leistungen nicht mit dem Tarif übereinstimmen, trägt der Versicherte das Risiko, eventuell auf einem Teil der Kosten sitzen zu bleiben. 
Leistungen bei Mutterschaft  
Die BKK Scheufelen zahlt Mutterschaftsgeld. Die PKV zahlt kein Mutterschaftsgeld. 
Rentenzeiten  
Es werden Arbeitsunfähigkeitszeiten bei einer späteren Rentenleistung berücksichtigt. Arbeitsunfähigkeitszeiten finden bei einer späteren Rentenleistung keine Berücksichtigung. 
Leistung - Haushaltshilfe  
Die BKK Scheufelen sieht eine Kostenbeteilung für eine Haushaltshilfe vor.  Eine solche Leistung wird durch die PKV nur beschränkt abgedeckt. 
Leistungsbezug und Beitragsfreiheit  
Bei längerer Arbeitsunfähigkeit (über 6 Wochen) oder Krankenhausaufenthalten mit Krankengeldbezug besteht Beitragsfreiheit. Die Versicherungsprämie ist immer zu zahlen, auch bei lägerer Arbeitsunfähigkeit über 6 Wochen oder im Krankentagegeldbezug.
Während des Mutterschutzes und der Elternzeit genießt der Versicherte bei der BKK Scheufelen den vollen Leistungsumfang, ohne während dieser Zeit Beiträge zahlen zu müssen. Außerdem ist das Kind nach der Geburt in der Regel kostenfrei mitversichert. PKV-Versicherte erhalten während des Mutterschutzes oder Elternzeit keine Beitragsbefreiung. Für das Kind müssen bei der PKV extra Versicherungsverträge abgeschlossen und zusätzliche Beiträge bezahlt werden. 
Angaben über Vorerkrankungen  
Bei der BKK Scheufelen müssen keinerlei Angaben über den Gesundheitszustand oder anstehende Behandlungen gemacht werden. Anstehende Operationen, Rehabilitationsmaßnahmen oder weiterführende Behandlungen sind anzeigepflichtig und beeinflussen maßgeblich die Beitragshöhe bei der PKV, Risikozuschläge oder gar Leistungsausschlüsse müssen einkalkuliert werden. 
Die Kasse für ein ganzes Leben  
Aufgrund des Solidaritätsprinzips können Sie bis ans Lebensende bei der BKK Scheufelen zu einem bezahlbaren Beitrag versichert bleiben, egal wie viel sie verdienen. Eine Rückkehr aus der PKV in eine gesetzliche Krankenkasse ist in vielen Fällen ausgeschlossen. Somit kann die Entscheidung für eine PKV von ungeahnter Tragweite sein. 

Gerne beraten wir Sie individuell und ausführlich über unsere Leistungen, unseren Service und die Vorteile der BKK Scheufelen als gesetzliche Krankenkasse.