Pflegeleistungen

Pflegeleistungen

Pflegeleistungen

Erläuterung der Pflegebedürftigkeit und der einzelnen Pflegestufen

Pflegebedürftig ist, wer wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder einer Behinderung Hilfe in wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des alltäglichen Lebens benötigt. Dieser Hilfebedarf muss für mindestens sechs Monate anhalten und die Verrichtungen müssen teilweise oder vollständig übernommen oder beaufsichtigt werden.

Um Leistungen der Pflegekasse zu erhalten, muss zum einen die Vorversicherung erfüllt sein (in den letzten 10 Jahren 2 Jahre versichert) und zum anderen ein schriftlicher Antrag (kann bei uns angefordert werden) bei der Pflegekasse vorliegen.

Sobald der schriftliche Antrag (kann bei uns angefordert werden) vorliegt, wird dieser an den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) weitergeleitet. Der MDK kündigt einen Besuchstermin schriftlich an. Sobald die Begutachtung durchgeführt wurde, teilt die Pflegekasse das Ergebnis dem Pflegebedürftigen schriftlich mit einer Kopie des Gutachtens mit.

Der Hilfebedarf ist in zwei Gruppen eingeteilt:

Die Grundpflege mit den Untergruppen

  • Körperpflege: Waschen, Duschen, Rasieren, Zahnreinigung, Darm- oder Blasenentleerung
  • Ernährung: mundgerechtes Zubereiten, Aufnahme der Nahrung und des Trinken
  • Mobilität: Aufstehen und Zu-Bett-Gehen, An- und Auskleiden, Gehen, Stehen, Treppensteigen, Wohnung Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung.

und der Hauswirtschaftliche Versorgung:

einkaufen, kochen, putzen, spülen, Wäsche machen, beheizen

Pflegestufen

Die Pflege ist in verschiedene Pflegestufen eingeteilt, die Voraussetzung sind, um Leistungen der Pflegekasse zu erhalten.

Pflegestufe I (erheblich pflegebedürftig): Pflegeaufwand mindestens 90 Minuten, davon 45 Minuten in der Grundpflege

Pflegestufe II (schwerpflegebedürftig): Pflegeaufwand mindestens 3 Stunden, davon 2 Stunden in der Grundpflege

Pflegestufe III (schwerstpflegebedürftig): Pflegeaufwand mindestens 5 Stunden, davon 4 Stunden in der Grundpflege

Diese Zeitangaben sind im wöchentlichen Tagesdurchschnitt zu sehen. Bei Kindern erfolgt eine Zuordnung im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern.

Bei der sogenannten Pflegestufe 0 sind die Voraussetzungen für die Pflegestufe I noch nicht gegeben, aber die Alltagskompetenz ist mindestens erheblich eingeschränkt. Hier handelt es sich überwiegend um Personen, die an Demenz erkrankt sind.

Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wir Sie individuell und ausführlich zu den Leistungen aus der Pflegeversicherung.