Diabetes

Diabetes mellitus

diabetes

Das MedPlus Behandlungsprogramm für Typ-1- und Typ-2-Diabetiker 

Diabetes mellitus, auch Zuckerkrankheit genannt, ist eine Stoffwechselkrankheit, die durch einen Mangel an Insulin oder eine herabgesetzte Empfindlichkeit gegenüber diesem Hormon ausgelöst und aufrechterhalten wird. Nachgewiesen wird die Erkrankung durch Blut- oder Harnzuckertests. 

Welche Arten von Diabetes mellitus gibt es?

Besteht ein absoluter Insulinmangel spricht man vom Typ-1-Diabetiker. Eine Form der Zuckerkrankheit, die schon im Kindes- oder Jugendalter auftritt und nicht erst im späteren Alter.

Diabetes mellitus Typ-2 hingegen tritt meist erst in der zweiten Lebenshälfte auf und ist durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet. Ungesunde Lebensweise, falsche Ernährung und fehlende körperliche Betätigung sind oft die Ursache.

Wie kann der Diabetes mellitus behandelt werden? 

Das Ziel der Behandlung ist die Normalisierung des Stoffwechsels. Das heißt, der Blutzucker muss konsequent und auf Dauer im normalen Bereich gehalten werden. 

Ein Eckpfeiler der Behandlung des Typ-2-Diabetes ist die Anpassung der Lebensumstände, damit sich die Körperzellen wieder erholen und empfindlicher für Insulin werden. Außerdem steht eine Reihe von Medikamenten zur Verfügung, die als Einzel- oder Mehrfachtherapie und auch in Kombination mit Insulin eingesetzt werden.

Beim Typ-1-Diabetes muss grundsätzlich von Anfang an mit Insulin behandelt werden. Man spricht deshalb auch vom „primär insulinpflichtigen Diabetes mellitus“.

Welche Vorteile bietet BKK MedPlus?

Lebensqualität so viel und so lange wie möglich – das ist das Ziel von BKK MedPlus. Dazu gehört es, Entgleisungen des Stoffwechsels, aber auch unerwünschte Nebenwirkungen der Behandlung zu vermeiden. Weiter sollen Risiken für möglicherweise schwere Folge- und Spätschäden wie Herz-Kreislauf-Komplikationen oder Schädigungen der Nieren, Augen, Füße und Beine vermieden werden. 

BKK MedPlus sorgt dafür, dass Ihre medizinische Versorgung koordinierter abläuft. Deswegen werden in dem Programm konkrete Vorschläge zum Ablauf Ihrer Behandlung gegeben. Beim Typ-1-Diabetes zum Beispiel werden regelmäßig die Füße auf diabetesbedingte Veränderungen oder der Augenhintergrund untersucht. 

Zu den besonderen und individuellen Behandlungen haben Sie auch finanzielle Vorteile. Die Einschreibung im DMP-Programm wird von uns mit einmalig 10,- EUR honoriert. Für die Teilnahme über ein komplettes Kalenderjahr wird zudem jährlich eine Prämie in Höhe von 25,- EUR ausbezahlt. 

So können Sie am DMP Programm BKK MedPlus teilnehmen

Sprechen Sie zunächst Ihren Hausarzt auf das BKK MedPlus Programm an, wenn Sie an Diabetes mellitus erkrankt sind. Damit wir Sie und Ihren Arzt optimal unterstützen können, ist für Ihre Teilnahme zu Beginn eine schriftliche Einschreibung notwendig. Auch Ihr Arzt muss erklärt haben, dass er im Rahmen von BKK MedPlus behandelt. Für die Aufnahme in das Programm Diabetes mellitus Typ 1 gibt es kein Mindestalter.

Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wir Sie individuell und ausführlich. Mehr Informationen zum Behandlungsprogramm von BKK MedPlus bei Diabetes mellitus erhalten Sie auch in einer speziellen Broschüre, die wir Ihnen auf Wunsch gerne zusenden.